Schloss Schönfeld



 
Vorwort
Geschichte
Der Club
Partnerclubs
Restaurant
für Mitglieder
Impressum
Datenschutz
 
Chronologie
1777  Nikolaus Heinrich von Schönfeld (1733-175) baut Schloss Schönfeld als Sommerresidenz
1790 Landgraf Wilhelm IX übernimmt es
1793 Schloss Schönfeld wird an Andries Hendrik Thorbecke verkauft, der eine Tabakfabrik einrichten wollte. Allerdings erhält er für eine Erweiterung keine Genehmigung
1798 Andries Hendrik Thorbecke verkauft Schloss Schönfeld an Major Adrian van der Hoop
1803 Van der Hoop verkauft es an Theodor van Sneth
1806 Schloss Schönfeld wird vom Frankfurter Bankier Karl Jordis gekauft, der im selben Jahr Maria Ludovica (Lulu) Katharina Brentano geheiratet hatte. Das Schloss wird durch sie zum Mittelpunkt der deutschen Romantik: Hier trafen sich Brentano, Achim von Arnim, die Brüder Grimm
1809 Jordis muss das Schloss an König Jérôme verkaufen. Dieser baut es mit Leo von Klenze aus und feiert dort große Feste
1813 Schloss Schönfeld fällt an Landgraf Wilhelm I.
1821 Landgraf Wilhelm II. schenkt das Schloss seiner Frau Auguste. Es folgt eine große Bauphase unter der Leitung des Hofbaumeisters Bromeis; Mittelpavillon und Zwischenflügel entstehen
1841 nach dem Tod ihrer Mutter übernimmt es Prinzessin Caroline, Schloss und Park verfallen
1866 Hessen wird preußisch. Graf von Kalkreuth bewohnt das Schloss bis 1879, danach steht es leer
1880 Der Besitz fällt an Hessen-Philippsthal. Prinz Karl von Hessen-Philippsthal bewohnt Schloss Schönfeld bis 1888, danach steht es erneut leer
1891 es wird an Karl Kreibe verpachtet, der rund um das Schloss einen Tierpark mit Raubtier-Käfigen errichtet – aber damit schon bald darauf scheitert
1906 die Stadt Kassel kauft Schloss Schönfeld. 1907 beginnt die Renovierung der Gebäude und der Ausbau des Parks für die Öffentlichkeit. Unter der Regie von Stadtgartendirektor Karl Justus Engels entstehen Gartenrestaurant, Musikbühne und Schützenhaus
1914 Bis 1918 wird Schloss Schönfeld als Hilfslazarett und Militärgefängnis genutzt
1919 Restaurant und Gartenwirtschaft werden eröffnet– mit wechselnden Pächtern und wechselndem Erfolg
1933 umfangreiche Renovierungsmaßnahmen werden in Angriff genommen
1943 Der Westflügel wird zerstört, der Mittelpavillon wird beschädigt
1963 Schloss Schönfeld ist erneut dem Verfall preisgegeben
1965 Der Wiederaufbau beginnt
1985 Ein Restaurant wird integriert
1989 Der neu gegründete Verein Schloss Schoenfeld e.V. übernimmt das Schloss von der Stadt Kassel, um es in privater Initiative grundlegend zu sanieren. Am 13. Juli unterzeichnet Gründungspräsident Wolfgang Bode mit Dr. Karl Giessen den Vertrag über das Erbbaurecht.
1992 Am 12. Juli erstrahlt das Schlösschen endlich in neuem, altem Glanz: Was erhalten werden konnte, wurde liebevoll restauriert, was zwingend zu erneuern war, wurde erneuert